Spvgg.: Ein Dezember zum Vergessen

MEIN VEREIN - MEINE STADT - MEINE LIEBE - FÜR IMMER

Spvgg.: Ein Dezember zum Vergessen

Neuigkeiten 0

Die Spvgg. Erkenschwick hat auch ihre letzte Pflichtaufgabe im Kalenderjahr 2021 vergeigt: Beim Delbrücker SC kassierten die Schwarz-Roten am Sonntag eine 1:3 (0:3)-Niederlage.
Im letzten Monat des Jahres bleiben die „Schwicker“ damit sieglos. „Oktober und November waren unsere goldenen Monate, der Dezember ist einfach nur zum Vergessen“, so der Trainer.

Foto: Das war nicht der Dezember der Spvgg. Erkenschwick, sagt Trainer David Sawatzki.© Olaf Krimpmann
Den ärgerten mal wieder die Umstände, die zur Niederlage führten: Wieder waren es eine Reihe von individuellen Fehlern, die dem Gegner in die Karten spielten. „Vor dem Spiel in Delbrück war ich bei zwölf Gegentoren, die wir in dieser Saison ohne Zutun des Gegners kassiert haben. Jetzt sind es 14“, schüttelt Sawatzki mit dem Kopf.
Bezeichnend die Entstehung des 1:0 in der 21. Minute: Ein Eckball schien bereits geklärt, und auch ein Delbrücker Schussversuch aus 20 Metern war harmlos. Allerdings blieb der Ball im Erkenschwicker Strafraum hängen, nur fühlte sich dort niemand zuständig: Kevin Holz erzielte damit „aus dem Nichts“ das 1:0. für die Gastgeber.
Getoppt wurde das nur durch einen dicken Absprachefehler zwischen Keeper Philipp Amft und Andreas Ovelhey in Minute 26: Nutznießer war Lennard Rolf, der locker zum 2:0 einchippte. Beim 3:0 noch vor der Pause waren gleich zwei Delbrücker nach einer Ecke ungedeckt, Hasan Dere köpfte ein (41.). „Der Gegner führte mit 3:0 und wusste gar nicht warum“, so David Sawatzki, der noch zu einer Zwangsauswechslung genötigt wurde: Finn Wortmann musste stark gelb-rot gefährdet vom Platz, für ihn kam Stefan Oerterer, der am Freitag seine Booster-Impfung bekommen hatte und der folglich zunächst nur auf der Ersatzbank seinen Platz hatte.
Eigentor, Ampelkarte wegen Meckerns – alles läuft schief diesmal
Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel der Gäste besser, allerdings ließen die schwierigen Platzverhältnisse im Stadion Laumeskamp keinen filigranen Fußball zu. Trotzdem kamen die Gäste laut Trainer Sawatzki zu einigen passablen Chancen, von denen Stefan Oerterer eine nutzte (85.). Allerdings fiel das Tor zu spät, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben.
„Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen jetzt einfach mal zehn Tage nichts machen, gar nicht an Fußball denken“, so der Trainer. „Einfach, um mal die Köpfe frei zu bekommen.“ Trainingsstart am Stimberg ist am 6. Januar.

Quelle: Olaf Krimpmann / Stimberg-Zeitung

 SPIELSTATISTIK:

Delbrücker SC – Spvgg. Erkenschwick 3:1 (3:0)
Spvgg.: Amft – Weßendorf (46. Tottmann), Heine, Ovelhey, Keysberg – Pilica, Isensee, Schuwirth (75. Soltane), Binias, Wortmann (43. Oerterer), Klakus (62. Kaya) – Trainer: David Sawatzki
Tore: 1:0 Kevin Holz (19.), 2:0 Lennard Rolf (24.), 3:0 Hasan Dere (39.), 3:1 Stefan Oerterer (83.)
Schiedsrichter: Christian Buschmann (Olpe)
Zuschauer: 200 (Stadion Laumeskamp)