Abstimmung über Saisonabbruch fällt eindeutig aus – jetzt gibt es sogar weitere Aufsteiger

MEIN VEREIN - MEINE STADT - MEINE LIEBE - FÜR IMMER

Abstimmung über Saisonabbruch fällt eindeutig aus – jetzt gibt es sogar weitere Aufsteiger

Neuigkeiten 0

Überraschend kommt diese Entscheidung nicht. Das Votum der Delegierten des Verbandstages und des Verbandsjugendtages, das am Dienstagmittag bekannt gegeben wurde, fiel erwartet deutlich aus.

  • Die Fußball-Saison 19/20 ist abgebrochen.
  • Die Delegegierten des Verbandstages stimmten mehrheitlich für den Abbruch.
  • In der Landesliga gibt es einen vermehrten Westfalenligaaufstieg.

Per Abstimmung in einem so genannten schriftlichen Umlaufverfahren haben die 149 stimmberechtigten Fußball-Funktionäre Westfalens für einen Saisonabbruch der seit März unterbrochenen Spielzeit 2019/2020 im westfälischen Amateur- und Jugendfußball gestimmt. 144 der 149 Delegierten haben fristgerecht ihre Stimme abgegeben. Mit 142 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung votierten sie für den Abbruch und folgten damit der Empfehlung des Verbandsfußballausschusses (VFA).

Saison wird gewertet
Die Saison wird, wie von den jeweiligen Gremien empfohlen, gewertet. Es gibt keine Absteiger, aber einen vermehrten Aufstieg. Und dieser hat sich nach Rückzug einiger Mannschaften in der Corona-Pause in einigen Fällen jetzt sogar noch erhöht. So feiert mit Landesligist RW Deuten – hinter Westfalia Kinderhaus eigentlich Tabellenzweiter in der Staffel 4 und damit eigentlich nicht aufstiegsberechtigt – ein Verein aus dem Kreisgebiet nachträglich den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

RW Deuten jetzt Westfalenligist
Weil in der Westfalenliga der SV Spexard aus Gütersloh und der SC Roland aus Beckum ihre Teams zurückgezogen haben, wurde in den beiden Westfalenliga-Staffeln die Sollstärke von 32 Mannschaften unterschritten. Davon profitieren nun einige Landesligisten, wie eben RW Deuten, und rücken nun nach. Eigentlich hätte es hier zunächst noch Entscheidungsspiele geben müssen. Weil diese aktuell aber entfallen müssen, steigen aus jeder der vier Landesligastaffeln die Vizemeister ebenfalls auf, im Fall der Staffel 4 sogar der drittplatzierte SV Mesum, der zwar drei Punkte Rückstand auf Deuten hat, aber auch ein Spiel weniger bestritten.

Kein vermehrter Aufstieg in der Jugend
Einen solchen vermehrten Aufstieg wird es im Jugendbereich dagegen nicht geben, da hier nur Mannschaften durch Zurückziehung als Absteiger gewertet werden können. Bis zum 23. Juni haben die Vereine noch Zeit, um einen Klassen-, bzw. Aufstiegsverzicht an den Verbands-Jugend-Ausschuss zu melden. Sollte eine Mannschaft fristgerecht auf einen Aufstieg verzichten, geht das Aufstiegsrecht an die nächstplatzierte Mannschaft über. Die Arbeit für den FLVW ist damit nicht beendet.

Termin für Saisonstart noch ungewiss
In den kommenden Tagen und Wochen werden die Abschlusstabellen unter Berücksichtigung der Quotientenregelung erstellt und die daraus resultierenden Aufsteiger veröffentlicht. Erst danach – voraussichtlich Ende des Monats – erfolgt die Einteilung der überkreislichen Staffeln ab der Bezirksliga aufwärts. Wann die Spielzeit 2020/21 starten kann, ist derzeit noch völlig offen. Sowohl Jugend- als auch Seniorengremien im FLVW haben sich darauf verständigt, dass die neue Saison nicht vor dem 31. August beginnen wird.

Die Staffeleinteilung dürfte kompliziert werden. Allein in der Bezirksliga gibt es zur neuen Saison statt 190 rund 230 Vereine.

Quelle: Olaf Nehls/24.vest.de /Fotocredit: Olaf Krimpmann