Verband erlaubt ab sofort Testspiele – unter strengen Vorkehrungen

MEIN VEREIN - MEINE STADT - MEINE LIEBE - FÜR IMMER

Verband erlaubt ab sofort Testspiele – unter strengen Vorkehrungen

Neuigkeiten 0

Ab sofort sind in Nordrhein-Westfalen wieder Testspiele im Fußball möglich. Das meldet der Westdeutsche Fußballverband (WDFV), dem auch der westfälische Fußball- und Leichtathletikverband angeschlossen ist.

Vereine müssen dabei aber strikte Vorgaben einhalten: So dürfen sich im Innenraum insgesamt nicht mehr als 30 Spieler befinden, maximal 100 Zuschauer sind zu den Spielen zugelassen.

Alle Beteiligten müssen sich an die bekannten Hygienerichtlinien halten und – ähnlich wie es in der Gastronomie üblich ist – ihre Kontaktdaten angeben, damit bei einem eventuellen Corona-Fall die Rückverfolgbarkeit gewährleistet ist.

Der Heimverein ist damit verpflichtet, ein Hygienekonzept zu erstellen und auf die Einhaltung zu achten.

Update 23. Juni 12 Uhr:

Jetzt hat sich auch der westfälische Verband gemeldet und die Vorgaben konkrtisiert:

„Die aktuell gültige Fassung der Corona-Schutzverordnung lässt nicht-kontaktfreie Wettbewerbsformen mit einer Anzahl von maximal 30 Personen unter bestimmten Voraussetzungen wieder zu.

Wir möchten Vereinen nun die Möglichkeit geben, im Rahmen der geltenden Verordnungen Fußball zu spielen“, erklärt der für den Amateurfußball zuständige Vizepräsident Manfred Schnieders. Gleichzeitig warnt der FLVW vor den nach wie vor bestehenden Gefahren einer Corona-Infektion.

Deswegen sind folgende Voraussetzungen für die Genehmigung von Testspielen zwingend notwendig:

– Nicht mehr als 30 Personen üben nicht-kontaktfrei Sport aus (Trainer und Betreuer zählen nicht dazu)

– Erfüllung aller Hygienevorschriften und Beachtung der Infektionsschutzstandards laut Corona-Schutzverordnung und der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ des Landes NRW

– Hygienekonzepte sind den lokalen (Gesundheits-)Behörden vorzulegen und mit diesen abzustimmen

– Komplette Datenerfassung der Sportlerinnen und Sportler zwecks Rückverfolgbarkeit

– Zuschauer sind bis zu einer Personenanzahl von maximal 100 unter Wahrung der Abstandregeln zugelassen. Auch hier müssen Personendaten zwecks Rückverfolgung erfasst werden.

Keine Spiele in der Jugend, Schiris kommen freiwillig
Ferner weist der FLVW darauf hin, dass es für Freundschaftsspiele keine verpflichtenden Ansetzungen gibt und die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sich nur freiwillig zur Leitung von Freundschaftsspielen bereit erklären können.

Für den Jugendfußball können aktuell noch keine Test- und Freundschaftsspiele genehmigt werden. Der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) informiert zu einem späteren Zeitpunkt, wann Testspiele im Jugendfußball wieder möglich sind.

Ausgenommen von dieser Regelung sind durch den heutigen Lockdown im Kreis Gütersloh auch Teile der umliegenden ostwestfälischen Kreise (Warendorf sowie Bielefeld).

Quelle: Olaf Krimpmann/24.vest.de/ Fotocredit:Olaf Krimpmann