„Uns Uwe“ und David Sawatzki trennt nur die Liebe zum Rasierwasser

MEIN VEREIN - MEINE STADT - MEINE LIEBE - FÜR IMMER

„Uns Uwe“ und David Sawatzki trennt nur die Liebe zum Rasierwasser

Neuigkeiten 0

Feste soll man feiern, wie sie fallen. Bei der Spvgg. Erkenschwick hatten sie zuletzt einiges zu feiern – fünf Siege in Serie, hoch die Tassen! Doch die Korken knallen auch außerhalb des Rasens.
Nun liegen zwischen David Sawatzki und Uwe Seeler exakt 50 Jahre Lebenserfahrung, die sich auch in der Physis niederschlagen. „Also keine Angst“, wiegelt David Sawatzki damit ab. „Ich habe Donnerstag im Training 20 Minuten beim Abschlussspiel mitgemacht. Es funktioniert noch!“

SuS Neuenkirchen war immer ein Angstgegner
Trotzdem: Um einen Einsatz am Sonntag in der Westfalenliga gegen SuS Neuenkirchen hofft der Familienvater herumzukommen. Vor dem Duell mit dem Tabellen-14. hat Sawatzki Respekt. Der rührt aus der Vergangenheit – fast immer hatten die Schwarz-Roten mit der Spielweise der Münsterländer ihre Probleme. Das rührt auch aus der Gegenwart: „Die gewinnen 3:2 gegen Hiltrup, schießen gegen Gievenbeck beim 4:7 vier Tore – die kassieren zwar viele Tore, schießen aber auch viele. Neuenkirchen will uns bestimmt in einen offenen Schlagabtausch verwickeln.“

Nur: Auf den legt der Erkenschwicker Trainer keinen gesteigerten Wert: „Das macht mein Herz nicht mit.“ Zu aufreibend seien die letzten Spiele gewesen. Die immerhin eins gezeigt hätten: Allzu lax dürfe sein Team gegen keine Mannschaft der Liga antreten. „Spiele wie gegen Theesen oder in Tengern hätten ja auch nach hinten losgehen können“, sinniert der Coach, der fordert: „Wir dürfen uns nie zufrieden geben.“

Der hat zwar mit Christian Warnat (Schulterprobleme), Skandar Soltane (Rückenprobleme) und Christoph Kasak (schmerzender Zeh) drei „Sorgenkinder“ im Team. Die Liste der drohenden Ausfälle ist mittlerweile aber nicht mehr annähernd so lang wie zu Saisonbeginn.

Der Wunsch zum Geburtstag? Drei Punkte, mehr nicht
An diesem Freitagabend lädt Sawatzki seine Spieler zu einer Runde Pizza ein. Welches Geschenk er erwarte? „Zu meinem 30. habe ich ein Trikot bekommen, aber ein 30. ist etwas anderes als ein 35. Geburtstag. Mir würden schon drei Punkte am Sonntag reichen“, sagt der Trainer und lacht.

Uwe Seeler, der wie David Sawatzki seinen Geburtstag begeht, hat im Übrigen nach seiner aktiven Karriere Deutschland mit Rasierwasser beglückt, für das der Hamburger vor Jahren Werbung machte. Nicht dass jemand bei der Spvgg. Erkenschwick auf die Idee kommt, solch ein Duftwässerchen jetzt David Sawatzki zukommen zu lassen! Während Uwe Seeler bekanntermaßen über ein großflächiges Gesicht verfügt, hätte der Nassrasierer bei David Sawatzki nicht einmal auf der Auswechselbank einen Platz.

Quelle: Olaf Krimpmann / Stimberg-Zeitung

 ACHTUNG! ANSTOSSZEIT 14:30 UHR!

Es gilt ab sofort die Winteranstoßzeit! Mit Novemberbeginn an werden die Begegnungen der Senioren eine halbe Stunde früher angepfiffen als bisher – also  um 14.30 Uhr (statt um 15 Uhr). Der Grund für die turnusgemäße Vorverlegung ist jahreszeitlich bedingt: Nicht alle Sportanlagen verfügen über eine Flutlichtanlage. Wenn’s dämmert, sollen alle Begegnungen beendet sein. Diese Regelung gilt bis Ende Januar 2022. Dann kehren die Fußballer mitten in der Winterpause zu ihren Sommer zurück.